Alpakas werden jedes Jahr im Frühjahr geschoren. Damit die Tiere gut über den Sommer kommen und keine Probleme mit Ihrem Wärmeausgleich bei großer Hitze haben, im Herbst und Winter aber auch genug Vlies nachgewachsen ist. Wir hatten unseren ersten Schurtermin bei unseren Freunden der Familie Borrmann von “Alpakas des Westens“. Was wir da so erlebt haben und warum die Schur eines Alpakas so wichtig ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Am Donnerstag Morgen haben wir uns also ins schöne Siegerland nach Kohlberg aufgemacht, wo die Familie Borrmann mit Ihren Alpakas lebt und dort einen Scherkurs für Alpakahalter veranstaltet hat. Als Schermeister waren Rüdiger und Martina Müller eingeladen, die uns mit kompetenter Hand theoretisch und praktisch durch den Tag führten.

Das Vlies wurde in zwei Qualitäten geschoren, so läßt sich alles vom Rumpf zum Beispiel bestens zu Wollgarn verspinnen, woraus dann all die schönen Alpaka-Strickprodukte entstehen. Die zweite Qualität vom Hals und Beinen eignet sich dann immer noch dafür, kardiert zu werden und zum Beispiel zu atmungsaktiven Bettdecken verarbeitet zu werden, oder als Füllung für Kissen. Der Rumpf gilt als das hochwertigste, dicht gefolgt von dem Vlies am Hals und am oberen Teil der Beine.

Bei der Schur wird das ganze Vlies direkt fein säuberlich nach Tieren und Qualitäten getrennt. Danach haben wir die Säcke direkt gewogen und hier ist das Ergebnis:

Name des Alpakas Gewicht der Wolle
Miles 3,5 kg
Gismo 3,0 kg
Jackomo 3,25 kg
Jaden 3,25 kg
Metternich 4,75 kg

Metti ist also der absolute King, was die Fasermenge angeht. Seins und das Vlies der anderen wird nun professionell versponnen und zu tollen Strickprodukten verarbeitet. Dafür konnte ich Anne Becker-Wischnewski gewinnen, die nicht nur des Spinnens und Strickens mächtig ist, sondern u. a. eine Kinderkreativwerkstatt in Castrop-Rauxel betreibt. Dort lernen Kinder handwerkliches Kreativsein. Eine tolle Sache, und ich finde, meine Wolle könnte nirgends besser aufgehoben sein als bei ihr.

Doch nocheinmal zurück zum Scherkurs: Wir hatten einen wundervollen Tag, haben viel gelernt, wurden von Borrmanns exzellent versorgt und sind nun bestens gerüstet für den Castroper Sommer. Achso, und ganz vergessen: Am nächsten Tag war es den Jungs wohl doch etwas frisch und sie haben sich die ganze Zeit in der Sonne braten lassen:

Links aus diesem Beitrag: