An diesem Osterwochenende habe ich mich erstmals mit meinem Jeep Wrangler ins Gelände getraut. Hergehalten hat dafür der wohl größte Offroad-Park Europas, “Fürsten Forest” in Fürstenau an der holländischen Grenze, ein riesiger Spielplatz für Erwachsene. Auf einem 400 Hektar großen ehemaligen Übungsgelände für die deutsche Bundeswehr findet der Offroad-Fan alles, was das herz begehrt live und in Farbe.

Auf diesen 400 Hektar kann man vor allen Dingen eines: Spaß haben!
Und das vorzugsweise, in dem man sich in seinem eigenen allradgetriebenen Fahrzeug durch das Terrain schlängelt. “Wege” mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden sind da zu befahren, sodaß vom SUV bis hin zum hochgezüchteten Super-Geländewagen für jeden was dabei sein sollte.

Tja, und was soll ich sagen: “Richtig richtig geil war´s!” Mal zu merken, zu was so ein Auto eigentlich in der Lage ist, hat irrsinnig viel Spaß gemacht. Wir sind durch Wälder, über Holzbrücken, durch Sandgruben mit Steilhängen ach was weiß ich, wo wir überall lang gefahren sind…

Ach ja, Wasserlöcher wären noch zu nennen. Im Fürsten Forest bekannt als der Schreck übermütiger Großstadtcowboys :-) und sehr oft auch das jähe Ende eines Offroad-Wochenendes. Und als hätt ich es geahnt, hab auch ich schlußendlich das volle(!) Programm geboten bekommen. In eben so einem Wasserloch hatte meinereiner sich am Samstag mittag sowas von festgefahren, daß nur rohe Gewalt das Auto wieder herausbuchsieren konnte. Und danach hat leider mein Getriebe etwas gestreikt und ich mußte “nach Hause” geschleppt werden. An dieser Stelle nochmals Dank an alle, die mir dabei geholfen haben, ich schulde euch allen was! Wolln mal hoffen, daß es nicht allzu teuer wird.

[nggallery id=9]