“Dumm ist der, der Dummes tut.” Wenn es nach Forrest Gump ginge, wäre die Sache klar: Hühner sind dumm, Punkt. – Satz zu Ende, Stimme senken. Ein Vogel mit einem Hirn nicht größer als eine Erbse, daß den ganzen Tag nur scharrt und pickt und anatomisch auch auf nichts anderes ausgerichtet zu sein scheint, wird wohl von uns Raketenwissenschaftlern kaum als intelligent bezeichnet werden. Was ich aber in mittlerweile drei Jahren Hühnerhaltung beobachten konnte, läßt mich dann doch zweifeln, denn immer wieder ist man verwundert, zu was die Tierchen in der Lage sind. Ich habe mich nach der Antwort auf die Frage im Netz umgetan und bin auf einige interessante Informationen gestoßen, zusammen mit meinen eigenen Erfahrungen wollen wir die Vorbehalte gegenüber der Intelligenz von Hühnern heute ein für alle Mal vom Tisch fegen. Ganz zum Schluß habe ich euch ein paar Bildergalerien aus den letzten drei jahren zusammengestellt. Viel, viel Spaß damit :-)

Hühner können rechnen

Wissenschaftler haben herausgefunden, daß bereits wenige Tage alte Küken im Zahlenraum von 1 bis 5 rechnen können. Zum Vergleich: Säuglingen und Affenbabies attestiert man “nur” die Rechenfähigkeit im Zahlenraum von 1-3. Verblüffend oder? Details hierzu gibt es in einem Artikel im Spiegel, der sogar Einzelheiten zum Versuchsaufbau liefert.

Hühner sind so schlau wie Säugetiere

Tierverhaltensforschers Dr. Chris Evans von der Macquarie University in Australien erklärt, dass Hühner beispielsweise imstande sind zu verstehen, dass kürzlich versteckte Gegenstände noch vorhanden sein müssen, was tatsächlich über die Fähigkeiten eines Kleinkindes hinausgeht. “Bei Konferenzen erlaube ich mir manchmal, diese Eigenschaften aufzuführen, ohne dabei zu erwähnen, dass es sich um Hühner handelt, und die Leute denken dann, ich rede von Menschenaffen.”

Hühner stellen unter sich ein ausgesprochen differenziertes Sozialgefüge her

Die Tierschutzorganisation PETA weist in einem Artikel auf ihrer Website darauf hin, daß Hühnern in der Lage sind, Freundschaften zu schließen, zu lieben und einander zu erkennen. Hühner können um die 100 Artgenossen erkennen und sich an sie erinnern und verfügen über 30 unterschiedliche Laute zur Verständigung. Man kann zum Bespiel ganz deutlich an den Lauten die jeweilige Stimmung erkennen. Interessierte oder erfreute Hühner klingen ganz anders als Alamierte und Aufgeschreckte. Auch der Ruf eines Hahns nach seinen Hennen “Hey guckt mal hier, was ich Tolles gefunden habe” ist unverkennbar. Witzig ist, daß der Hahn auch eindeutig Favoritinnen in seiner Schar hat. Den Happen bekommt nämlich meistens ein und dieselbe Henne ab.

Hühner bekommen unglaublich viel an Kenntnissen von der Natur gleich mit

Schon wenige Stunden nach der Geburt, das Gefieder ist kaum trocken, ist ein Küken selbständig in der Lage zu fressen und zu trinken. Und das ohne es bei einem erwachsenen Huhn abgucken zu müssen. Schon nach wenigen Tagen ist auch das “Pick und Scharr”-Verhalten schon zu beobachten. Genauso verhält es sich zum Beispiel mit dem Sandbaden: Ich habe schon Küken im Inkubator aufgezogen und sie haben die ersten Lebenswochen getrennt von den Alten verbracht. Und ich habe Ihnen jedenfalls nicht vorgemacht, wie das geht, das haben die ganz allein herausgefunden. Hühner sind halt Genußmenschen :-) Ihre erwiesene Vorliebe für Musik unterstreicht das.

Hühner sind imstande, auf Veränderungen in der Umwelt zu reagieren und Gewohnheiten anzupaßen.

Als wir noch einen Hahn und nicht nur Hennen hatten, war das Verhalten in Gefahrensituationen – etwa wenn ein Habicht am Himmel kreist – ein komplett anderes als jetzt ohne wachsamen Beschützer. Die Tiere müssen erkannt haben, das der gewohnte Schutz nicht mehr vorhanden ist und haben ihr Verhalten dementsprechend angepaßt. Früher war die direkte Reaktion auf das Alarmgegurre des Hahns ein augenblickliches Erstarren wie eine Eissäule und es wurde mehr oder weniger gewartet, bis der Hahn wieder Entwarnung gab. Heute hat eine der Hennen das Alarmieren übernommen, die Reaktion ist aber eine ganz andere: Heute wird sich blitzschnell in die Deckung verzogen – im Stall, unterm Stall, in den Sträuchern – und dort wird gewartet, bis die Luft wieder rein ist.

Handaufzuchten aus 2013 und 2012

Unser Bestand im Oktober 2013

Wenn ihr Fragen zum Thema “Hühner und Intelligenz” habt, stellt sie doch einfach im Kommentar-Bereich, keine Angst, ich beiße nicht :-) Habt ihr vielleicht selber Hühner und könnt von ähnlichen Dingen berichten?