In meiner kleinen Reihe von Blogbeiträgen, in denen ich euch die Bewohner meiner kleinen Farm vorstelle, ist heute unsere Nala dran. Dazu gibt es massig Fotos in Bildergalerien und einen kleinen Ausblick auf nächste Woche :-)
Wir bekamen Nala, da war sie gerade 8 Wochen alt. Nala war ein Welpe von den Abkommen einer meiner früheren Katzen, die ich in gute Hände abgegeben hatte. Wenn ich das so lese, klingt es ganz schön kompliziert, aber irgendwie, fand ich, schließt sich da ein Kreis und deshalb hab ich Nala 2011 zu uns geholt.
Da saß sie nun, in ihrer Transportbox, wollte natürlich erstmal nicht raus. „Wie wär´s wenn wir ihr ein Küken dazusetzen, um sie ein bißchen aufzuheitern“, dachte ich so bei mir. Naja, ich hatte zufällig eins griffbereit :-) und so kam es zu den Fotos in dieser Galerie:

Nala versteht sich auch blendend mit Balou. Auf die beiden bezogen gilt nichts, was man sich so über Katzen und Hunde erzählt. Zugegeben, er hat sie schonmal in der Dämmerung mit einem Kaninchen wohl verwechselt und ist ihr wie ein wilder Ochse hinterher gejagt. Sie hat ihm diese kleine Eskapade aber offensichtlich verziehen, denn die beiden sind ein Herz und eine Seele. Das wird nur noch getoppt von unserem Kater Nepomuk, doch davon nächste Woche mehr.

Nala hatte auch schonmal Babies. Da hatte ich leider nicht gut genug aufgepaßt und ratzfatz hatte ein Kater aus der Nachbarschaft seine Pfoten im Spiel. Na jedenfalls hatte sie sechs kleine Kätzchen zur Welt gebracht, die wir nach 10 Wochen an Freunde und Bekannte vermitteln konnten.

Nala und Nepomuk
Wie man sieht, ist Nepomuk ein bißchen jünger als Nala. Sie ist wohl soetwas wie eine große Schwester für ihn. Früher ineinandergerollt eingeschlafen sieht man sie heute eher beim Sichselberjagen. Die beiden machen die Gegend um Daniel’s kleine Farm unsicher.
Mir wurde schonmal bescheinigt, ich sei in Nala verliebt. So weit würde ich zwar nicht gehen, aber scheinbar ist es auffällig, wie oft ich mein Entzücken über ihr Aussehen zum Ausdruck bringe. Ich halte das natürlich für maßlos übertrieben, aber jetzt mal unter uns: Sieht sie nicht süß aus mit ihrer roten Nase, der weißen Schnute und der Fellzeichnung im Gesicht?